Köln von oben betrachtet

So einen luftigen Arbeitsplatz mit Aussicht habe ich nicht alle Tage. Fotografiert habe ich aus der dreizehnten Etage, Dachgeschoss,des 55 Meter "kleinen" Hochhauses mit 18 Stockwerken des ehemaligen Fernmeldeamtes, aus dem Jahr 1963, heute deutsche Telekom, Altstadt-Süd, Sternengasse 14-16. Das Foto habe ich bei strahlendem Sonnenschein gemacht, mit ein paar „Schönwetterwölkchen“. So präsentierte sich Köln auch noch zufällig im besten Licht! Der Blick vom Dom über den Rhein mit Deutzer Brücke bis zur Hohenzollernbrücke mit der roten Eisenbahn wird mittig kurz ausgebremst, durch einen „steilen Zahn“, dem Colonia-Haus, 147 m, 45 Etagen, 1973 in Köln Riehl, der Blick auf die Südstadt mit der Severinsbrücke, vom Wasserturm zum Unicenter oder über die Nordsüdfahrt. Köln hat nicht viele Hochhäuser und seine Hochhäuser sind immer wieder und auch heute in der Diskussion. 2 neue Hochhäuser sind in der Planung, Innere Kanalstraße und Subbelrather Straße 130 + 60 Meter hoch, (Quelle Kölner Stadtanzeiger) „Nix darf höher als der Dom!“ ( 157 m), hieß es ja mal, das ist wohl Geschichte. Der Colonius misst 266 m. Von außen finde ich Hochhäuser oft scheußlich, aber die Aussicht ist einfach fantastisch!

Hochhaus Altes Fernmeldeamt Sternengasse 14-16

Hochhaus Altes Fernmeldeamt Sternengasse 14-16

Gondel

Gondel

über die Brüstung des 13. Stockwerkes

über die Brüstung des 13. Stockwerkes

Gondelfahrt

Gondelfahrt

Rhein und Severinsbrücke

Rhein und Severinsbrücke

Nordsüdfahrt

Nordsüdfahrt

Wasserturm Unicenter

Wasserturm Unicenter

Kranhäuser

Kranhäuser

von Hochhaus zu Hochhaus

von Hochhaus zu Hochhaus

Drucken